HTR Rosenblattl Härtereitechnik GesmbH

Verfahren - Tiefkühlen

Unternehmen

Beim Tiefkühlen wird der Stahl nach dem Härten auf eine Temperatur von -70°C bis -150°C abgekühlt (ca. 1h Haltezeit). Dieser Prozess bewirkt eine Umwandlung des Restaustenites in Martensit (= Härtegefüge). Dadurch wird das Werkstück sehr maßstabil. Dies wird auch künstliches Altern genannt.

Unsere Tiefkühlanlage ist auf dem neuersten Stand der Technik. Selbstverständlich können auch hier geregelte Temperaturkurven realisiert werden. Für die Dokumentation des Prozesses ist die Anlage mit unserem Leitrechner verknüpft.

TIEFKÜHLEN
Anlagengröße: 1200 x 900 x 900 mm